Häufig gestellte Fragen

Häufig gestellte Fragen


Ist die Beschäftigung einer osteuropäischen Betreuungskraft wirklich legal?

Die Art und Weise, wie wir von BetreuungPlus osteuropäische Betreuungskräfte einsetzen, ist völlig legal. Alle von uns vermittelten Betreuungskräfte sind bei unserem polnischen Partnerunternehmen angestellt. Von dort werden sie gemäß den EU-Richtlinien zur Entsendung von Arbeitnehmern zu ihrem Einsatz in Deutschland entsendet. Ihre Arbeitszeiten und ihre Bezahlung richten sich nach der deutschen Gesetzgebung.

Welche Voraussetzungen müssen wir für die Beschäftigung einer Betreuungskraft erfüllen?

Die Betreuungskraft hat freie Kost und Logis, Sie stellen ihr ein eigenes Zimmer sowie einen Zugang zu einem Bad zur Verfügung. Sie erhält die Möglichkeit, zu telefonieren und im Internet zu surfen. Arbeits- und Ruhezeiten sowie freie Tage werden vertraglich festgelegt. Sehr wichtig ist uns, dass Sie die Arbeit der Betreuungskraft wertschätzen und ihr ein angenehmes Arbeitsklima schaffen.

Mit welchen Kosten müssen wir rechnen?

Unsere Tarife richten sich nach den Sprachkenntnissen der Betreuungskraft, eine Übersicht finden Sie hier: Unser Tarife.

Welche Fördermöglichkeiten gibt es?

Je nach Pflegegrad der zu betreuenden Person erhalten Sie von Ihrer Pflegekasse eine monatliche finanzielle Unterstützung. Darüber hinaus gibt es bedarfs- oder maßnahmenbezogene Förderungen und steuerliche Entlastungen. Gerne beraten wir Sie über die verschiedenen Möglichkeiten.

Wie lange dauert es, bis Sie eine geeignete Betreuungskraft für uns finden?

Zunächst führen wir bei Ihnen eine Bedarfsanalyse durch. Dafür kommen wir zu Ihnen nach Hause. Den von Ihnen ausgefüllten Bedarfsfragebogen übermitteln wir sofort an unser polnisches Partnerunternehmen. In der Regel können wir Ihnen dann nach fünf bis sieben Tagen eine Betreuungskraft anbieten.

Wie wird die Qualifizierung der Betreuungskraft gewährleistet?

Von Seiten unseres polnischen Partnerunternehmens erhält die Betreuungskraft Pflege- und Sprachkurse. An den Einsatzstellen organisieren wir zusammen mit Pflegediensten vor Ort eine zusätzliche bedarfsgerechte Schulung der Betreuungskraft.

Können wir die Betreuungskraft vor ihrem Einsatz bei uns kennenlernen?

Aus organisatorischen Gründen ist das leider nicht möglich, es ist jedoch auch nicht notwendig. Wir führen die Bedarfserhebung und die Prüfung der Gegebenheiten bei Ihnen zu Hause sehr detailliert durch. Auf dieser Grundlage ermittelt unser polnisches Partnerunternehmen in einem sorgfältigem Auswahlverfahren eine den Anforderungen entsprechende Betreuungskraft. Dieser wird Ihr Fall ausführlich vorgestellt, so dass sie genau weiß, auf welche Situation sie trifft und welche Aufgaben sie hat.

Wie kommt die Betreuungskraft zu uns?

Die Betreuungskraft reist entweder mit dem Firmenbus direkt bis zu Ihrer Haustüre an, oder sie kommt per Linienbus bis zu einem bestimmten Bahnhof und wird dort von Ihnen abgeholt. Das ist abhängig von Ihrem Wohnort. Organisatorisch regeln alles wir.

Ist die Betreuungskraft sozial- und krankenversichert?

Selbstverständlich. Als Nachweis führt sie eine sogenannte A1-Bescheinigung und eine europäische Krankenversicherungskarte mit sich.

Was müssen wir tun, wenn die Betreuungskraft krank wird? Kommt in diesem Fall eine andere Betreuungskraft?

Bei einer akuten Erkrankung kann die Betreuungskraft jeden Arzt mit Kassenzulassung und jedes Krankenhaus aufsuchen. Sie hat ihre europäische Krankenversicherungskarte sowie ihren Personalausweis vorzulegen. Der Arzt bzw. die Klinik rechnen direkt mit der Versicherung der Betreuungskraft ab, Sie müssen keine Rechnungen bezahlen. Ausgenommen von dieser Versorgung sind präventive Maßnahmen wie Vorsorgeuntersuchungen. Bei Besuchen von Zahnärzten ist es ratsam, vorab Rücksprache mit der Versicherung der Betreuungskraft zu halten. Gerne sind wir Ihnen hierbei behilflich.

Sucht die Betreuungskraft einen privaten Arzt oder eine Privatklinik auf, muss sie die Kosten selbst tragen.

Bitte informieren Sie uns in so einem Krankheitsfall sofort. So können wir uns schnell um eine Ersatz-Betreuungskraft kümmern.

Müssen wir die Betreuungskraft beim Einwohnermeldeamt melden?

Nein. Eine Anmeldung ist erst ab einem Aufenthalt von mehr als drei Monaten verpflichtend. Unsere Betreuungskräfte wechseln nach zwei bis drei Monaten.

Wie gut spricht die Betreuungskraft deutsch? Was machen wir bei Verständigungsproblemen?

Die Sprachkenntnisse der Betreuungskräfte reichen von einfachen Grundkenntnissen bis hin zu fortgeschrittenen, sehr guten Kenntnissen. Sie entscheiden, welches Niveau die bei Ihnen eingesetzte Betreuungskraft haben soll. Bei Verständigungsproblemen helfen muttersprachliche Kontaktpersonen in unseren Niederlassungsbüros.

Welche Aufgaben übernimmt die Betreuungskraft und welche übernimmt sie nicht?

Die Betreuungskraft übernimmt die hauswirtschaftliche Versorgung (putzen, Wäsche waschen, einkaufen, kochen etc.) die körperliche Grundpflege (waschen, duschen, baden, Zahnpflege, kämmen, rasieren, anziehen, Hilfestellung beim Toilettengang), leistet Unterstützung beim Essen, Aufstehen und Zubettgehen und begleitet bei Alltagsaktivitäten und -erledigungen (Arztbesuche, Spaziergänge, Familienfeiern etc.).

Verordnet Ihr Arzt eine medizinische Behandlungspflege, übernimmt diese ein ambulanter Pflegedienst. Diese Versorgung bezahlt Ihre Krankenkasse. Zur Behandlungspflege gehören z. B. Wundversorgung, Verbandswechsel, Medikamentengabe, Dekubitusbehandlung Blutdruck- und Blutzuckermessung, Spritzen, Infusionen oder Katheterversorgung.

Wie sind Arbeitszeit, Pausen und Freizeit geregelt?

Die Regelungen richten sich grundsätzlich nach dem deutschen Arbeitszeitgesetz – 40 Stunden in der Woche, 11 Stunden Ruhezeit zwischen Arbeitsende und Wiederaufnahme der Arbeit, ein freier Tag pro Woche.

Wie lange bleibt die Betreuungskraft bei uns?

In der Regel zwei bis drei Monate.

Wer haftet bei Fehlern oder Unfällen der Betreuungskraft?

Die Betreuungskraft ist über unser polnisches Partnerunternehmen haftpflichtversichert. Ist es notwendig, dass die Betreuungskraft im Rahmen ihrer Arbeit mit Ihrem Auto fährt, sollten Sie Ihre Kfz-Versicherung entsprechend anpassen.

Welche Lösung gibt es, wenn wir mit der Betreuungskraft nicht zurechtkommen?

Es kann immer vorkommen, dass die „Chemie“ nicht stimmt oder Sie mit der Arbeit der Betreuungskraft nicht zufrieden sind. Bitte zögern Sie in diesem Falle nicht, uns anzusprechen. Wir kommen persönlich zu Ihnen nach Hause, um eine gute Lösung zu finden. Ist ein Wechsel der Betreuungskraft unumgänglich, werden wir diesen kostenlos für Sie organisieren.

Wer ist unser Ansprechpartner, wenn es Probleme gibt?

Bitte melden Sie sich bei Problemen in dem für Sie zuständigen BetreuungPlus-Niederlassungsbüro. Wir sind auch nach Büroschluss für Sie erreichbar und bemühen uns, eine Lösung Ihres Problems zu finden. Bei Verständigungsproblemen mit der Betreuungskraft stehen muttersprachliche Ansprechpartner zur Verfügung.

Wie sind die Konditionen für eine Vertragskündigung?

Die Mindestlaufzeit für einen Betreuungsvertrag sind 30 Tage. Danach können Sie ohne Angabe von Gründen den Vertrag jederzeit schriftlich kündigen, die Kündigungsfrist beträgt 14 Tage ab Zugang der schriftlichen Kündigung.
Im Todesfall der zu betreuenden Person haben Sie eine Kündigungsfrist von sieben Tagen ab dem Todestag.